Robert-Schuman-Berufskolleg
der Stadt Dortmund


Neue Adresse:
Emil-Moog-Platz 15
44137 Dortmund

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: (0231) 502 31 80/81
Fax: (0231) 501 07 63

biss

----------------------------------------

 

was geht logo

----------------------------------------

 

SEP 2014

----------------------------------------

 

ANK logo DO 01

 ----------------------------------------

 

Zukunftsschule Logo RGB300dpi10cm

----------------------------------------

 

 04

---------------------------------------- 

 

 11

 

2018 05 08 Monaco teaser08.05.2018 - In diesem Schuljahr haben die Oberstufenklassen den Roman „Das Parfum“ von Patrick Süskind gelesen. Angeregt durch den Roman entstand die Idee einer Klassenfahrt an die Côte d’Azur, so dass Mitte März die HHO1, HHO3 und HHO5 eine gemeinsame Klassenfahrt nach Italien/Südfrankreich unternahmen.


Da die Übernachtungskosten in Italien günstiger sind, waren wir in einem Hotel in Sanremo; die Stadt liegt aber so nah an der Côte d’Azur, dass die kurzen Busfahrten kein Problem darstellen.

Unsere Reise sollte am Samstag um 20:30 beginnen. Zum Erstaunen aller waren alle Klassen pünktlich versammelt und abfahrbereit. Bei gefühlten Minusgraden standen wir also dort, in Jogginghose und Pullover und warteten eine knappe (halbe) Stunde auf den Bus. Als wir alle kurz vorm Erfrieren waren, traf dann aber auch endlich der Bus ein und, da es allen natürlich nicht schnell genug gehen konnte, gab es ein Riesengedrängel vor und im Bus. Keine 10 Minuten später aber war das gesamte Gepäck verstaut und es konnte losgehen.

Eine 14-Stunden-Busfahrt später sind wir am Sonntagvormittag in Sanremo angekommen und, da so ziemlich alle müde und erschöpft waren, konnte es nicht schnell genug ins Hotel gehen. Die Zimmer waren allerdings erst um 16 Uhr einzugsbereit, weswegen wir nur unser Gepäck abstellen konnten und anschließend ging es mit mäßiger Begeisterung zu Fuß in die Stadt. Dort trennten wir uns und durften in Gruppen die Stadt erkunden. Sanremo wirkt recht klein und etwas verschlafen, aber doch typisch italienisch und die Stadt liegt am Meer… Pünktlich um 16 Uhr begann die Zimmerverteilung. Das Hotel hat uns gut gefallen: sehr freundliche Mitarbeiter, schöne Zimmer und zum Abendessen jeden Tag Pasta als ersten Gang, ein großer Aufenthaltsraum mit großem Fernseher. Den Rest des Tages durften wir machen, was wir wollten: Schlaf nachholen, den Supermarkt erkunden, am Meer spazieren gehen, die Mitschüler/innen der anderen Klassen kennen lernen…

Am nächsten Morgen hieß es um 7:30 Uhr frühstücken, damit wir uns um 8:30 Uhr auf den Weg nach Nizza machen konnten. In Nizza angekommen starteten wir mit einer kleinen Stadtrundfahrt, vorbei an bedeutenden Gebäuden und anschließend folgte ein Rundgang durch einen Park, in dem so gut wie überall Olivenbäume standen. Als wir unser Allgemeinwissen nun gut erweitert hatten, ging es weiter zu einem Mönchsgarten, der auch der Öffentlichkeit als (Gemüse-)garten diente. Von dort aus, konnte man einen fantastischen Ausblick über ganz Nizza genießen. Unendlich viele Fotosessions später ging es zum Bus zurück, der uns in die Innenstadt von Nizza brachte, wo die Tour weiter durch die Altstadt ging. Im Gegensatz zu unserer Stadtstruktur waren dort alle Häuser ziemlich alt und immer noch schön anzusehen. Im Herzen der Stadt angekommen, trennten wir uns und durften auf eigene Faust Nizza erkunden.

2018 05 08 GrasseDienstag ging es morgens etwas später los nach Grasse. Dort besichtigten wir die Parfümerie „Galimard“ und durften danach einige Straßen weiter an einem Workshop teilnehmen, bei dem jeder aus Basis-, Herz- und Kopfnoten sein eigenes Parfum herstellen, benennen und mit nach Hause nehmen durfte. Im Anschluss daran brachte uns der Bus in die Stadt von Grasse, wo wir auch wieder alleine losziehen durften. Grasse war eher nicht so spektakulär, wie Nizza am Vortag, aber es war dennoch sehenswert.

Mittwoch stand Monaco auf dem Plan. Mit super Wetterbedingungen starteten wir den Tag. Auch dort begannen wir mit einem kleinen Rundgang; dieses Mal von Schülern 2018 05 08 Monacogeführt ging es vorbei an Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel dem Fürstenpalast, wo wir pünktlich die Wachablösung miterleben konnten. Auf dem Weg dorthin sind wir an der Formel 1 Strecke und an dem Yachthafen vorbeigegangen. Vom unteren Monaco sind wir dann mit einem Aufzug in den oberen Teil Monacos gefahren, um zu dem Casino Monte Carlo zu gelangen (in der Stadt gibt es sehr viele Aufzüge, was bei den vielen Steigungen sehr vorteilhaft ist). Am Casino angekommen ließen die Türsteher uns eintreten, somit konnten wir uns auch von innen einen Einblick verschaffen. Das eindrucksvolle Monte Carlo ist auf der ganzen Welt bekannt. Sein luxuriöses Casino zieht Touristen weltweit an und es treffen sich hier die wohlhabendsten Menschen der Welt. Auch danach hatten wir wieder Freizeit und durften Monaco auf eigene Faust erkunden. Monaco ist nicht ohne Grund die Stadt der Reichen und Schönen, denn sie besitzt einen ganz besonderen Charakter. Eine traumhafte Küste, eine bezaubernde Altstadt, eine Rennstrecke, die durch die Stadt und am Meer vorbeiführt und vieles andere machen den Charme dieser einzigartigen Stadt aus, die das französische Mittelmeer überblickt.

Abends wieder im Hotel angekommen hieß es dann auch schon wieder Kofferpacken, denn am Donnerstagmorgen ging es wieder in Richtung Heimat. Kaum waren wir wieder in Deutschland angekommen, begrüßten uns Regen und Kälte.
Freitag sind wir dann um 2 Uhr morgens wieder in Dortmund angekommen und konnten entspannt in die Osterferien gehen.

Die Lehrer Frau Sivric, Frau Krawczyk, Herr Van Suntum  und Herr Boeck und wir Schüler konnten uns wesentlich besser kennenlernen. Das gemeinsame Leben in einem anderen Umfeld als Schule birgt viele Möglichkeiten für ein besseres gegenseitigeres Verständnis. Es ergeben sich mehr Situationen für persönliche Gespräche, Konfliktlösungen und völlig andere Sichtweisen.

Alles in einem war es eine sehr schöne und aufregende Klassenfahrt.

Selin Karabal, Acelya Karabal, Salima Boukhrissi, Büsra Gümüs, Emre Ates und Furkan Gezer (HHO1)

Neben der Ausbildung die Fachhochschulreife erwerben?
Das ist bei uns möglich!

- Unsere Schule am U -

KMK Logo

---------------------------------------

logo slz---------------------------------------

 

 moodle logo

 ---------------------------------------

 

01
---------------------------------------

03

----------------------------------------


facebook

youtube

 

 

 

 ----------------------------------------

13