Robert-Schuman-Berufskolleg
der Stadt Dortmund


Neue Adresse:
Emil-Moog-Platz 15
44137 Dortmund

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: (0231) 502 31 80/81
Fax: (0231) 501 07 63

biss

----------------------------------------

 

was geht logo

----------------------------------------

 

SEP 2014

----------------------------------------

 

ANK logo DO 01

 ----------------------------------------

 

Zukunftsschule Logo RGB300dpi10cm

----------------------------------------

 

 04

---------------------------------------- 

 

 11

 

2016 07 01 Paris1 teaser01.07.2016 - Auch in diesem Jahr fand wieder einmal eine Begegnung zwischen französischen und deutschen Speditionskaufleuten statt. Anfängliche Schwierigkeiten bereitete uns bei der Anreise ein Streik der belgischen Bahn, weshalb die Anreise per Thalys abgesagt werden musste.


Wir charterten kurzfristig einen Bus, wodurch sich unsere Ankunft allerdings um mehrere Stunden verzögerte und wir letztlich nach 10 ½ (statt der ursprünglich geplanten vierstündigen Zugfahrt) das Ziel erreicht haben. Der Tag wurde mit einem gemeinsamen Abendessen und einer Bootsfahrt auf der Seine vollendet, die uns die vorigen Strapazen der Anreise vergessen ließ. Der Anblick von Paris bei Nacht und das Funkeln des Eiffelturms lieferten uns einen schönen Start in die kommenden Tage. Mit wenig Schlaf intus startete der Tag mit dem Kennenlernen der französischen Schüler am Lycee Promo Trans. Lustige Sprachanimationen lockerten schnell die noch zuvor etwas angespannte Stimmung und erleichterten uns den Einstieg in das gemeinsame Projekt. Im Anschluss darauf haben wir die Evobus-Daimler-Gruppe in Sarbelles besucht, die uns Aufschluss über die Arbeitsprozesse des Unternehmens bot. Nach der Ankunft in Paris blieb das Freizeitangebot nicht auf der Strecke, sodass wir uns in Kleingruppen eigenständig in Paris bewegen konnten.

2016 07 01 Paris2Der Donnerstag startete mit dem zweiten Projekttag in der französischen Schule. Spätestens zu diesem Zeitpunkt waren alle Barrieren gebrochen, sodass auch die schwierigsten Sprachhürden überwunden werden konnten. Die Verständigung auf Englisch fiel uns im Gegensatz zu den Franzosen wesentlich leichter, was unser sprachliches Selbstbewusstsein um einiges steigerte. Das Projekt wurde mit einem gemeinsamen Pizzaessen abgerundet, bei dem nochmals ein gegenseitiger Dank ausgesprochen wurde. Die nächste unerwartete Wendung ließ nicht sehr lange auf sich warten. Aufgrund der starken Regenfälle und des dementsprechenden Wasserhochstands fiel die Besichtigung des Hafens von Genevillier wortwörtlich ins Wasser. Alternativ organisierten Herr Sieweke und Herr Kramer gemeinsam mit den Teamerinnen (Sarah Engeler & Ellen Alshut) eine Besichtigung des Schlosses von Versailles. Eindeutig das kulturelle Highlight der Reise, von dem man viele atemberaubende Einblicke der Geschichte Frankreichs mitnehmen konnte. Auch noch in 20 Jahren werden wir uns an die Fahrkünste der Busfahrerin während der Rückfahrt zum Hotel  erinnern.

Der vorletzte Tag der Reise bot viel Abwechslung, viel gelaufen sind wir an jenem Tag jedoch alle Male. Zunächst besuchten wir das französische Unternehmen „Exacompta“,  das uns einen Einblick in die autonome Lagerhaltung gewährte. Es war sehr interessant zu sehen, wie die speditionellen Abläufe durch revolutionäre Technik verbessert werden können. Im Anschluss stand uns eine Stadtrallye durch das Stadtviertel Montmartre bevor, die wir in Kleingruppen meisterten. Die Rallye ermöglichte uns durch Erkunden der typisch französischen Straßenkulissen einen Einblick in das Pariser Stadtleben. Die Suche nach dem Restaurant, in dem unser letztes gemeinsames Abendessen stattfand, gestaltete sich als unvorhersehbare Hürde. Den letzten Abend der  Studienfahrt ließen die meisten von uns feierlich in den kleinen Bars der Stadt ausklingen.

2016 07 01 Paris GruppeDer Abreisetag konnte im Gegensatz zu den sonst nur kurzen Nächten zum Ausschlafen genutzt werden. Nach dem Check-out, sowie einer gemeinsamen Evaluation in den Räumlichkeiten der Organisation stand bereits der Abschied von Paris bevor. Die Rückreise erfolgte ausnahmsweise planmäßig, sodass uns der Thalys auf schnellem Wege nach Dortmund brachte, wo uns nicht nur unsere Familien, sondern auch das gute Wetter erwarteten. Und dies hatten wir in Paris doch ein bisschen vermisst.
An dieser Stelle möchten wir noch einmal einen herzlichen Dank an unsere Lehrkräfte Herrn Sieweke und Herrn Kramer, sowie an die beiden Teamerinnen der Agentur „Culture & Liberté“ aussprechen.

Mandy Seefeldt und Lara Wiegmann für die SPU1

Neben der Ausbildung die Fachhochschulreife erwerben?
Das ist bei uns möglich!

- Unsere Schule am U -

KMK Logo

---------------------------------------

logo slz---------------------------------------

 

 moodle logo

 ---------------------------------------

 

01
---------------------------------------

03

----------------------------------------


facebook

youtube

 

 

 

 ----------------------------------------

13